Unser nächster Podcast-Gast: Urs Meier

25.11.2022

Unter den Augen von teilweise Millionen von Menschen in Sekundenbruchteilen Entscheidungen zu fällen, das war über viele Jahre der Job von Urs Meier. Als Schiedsrichter leitete er in 27 Jahren 838 Partien auf allerhöchstem Niveau: bei Welt- und Europameisterschaften war er ebenso vertreten wie in der Champions League. Und nun ist er zu Gast bei Aleko Vangelis im nächsten „Latte Macchiato mit Schuss“.

Es ist eine facettenreiche Persönlichkeit, die uns erwartet. Geboren 1959 in Zürich lebt Urs Meier inzwischen in Andalusien und ist Vater von drei Kindern. Als Profi-Schiedsrichter war er bis Ende 2004 tätig, ist seitdem als TV-Kommentator, Referent und Speaker unterwegs und hat zwei Bücher geschrieben. Bis 2010 war er obendrein Inhaber eines Haushaltsgeräte- und Küchengeschäfts und gründete dann die Urs Meier Management AG, in der er seine aktuellen Tätigkeiten bündelt.

Wer Meier zuhört, erlebt einen Menschen, der unglaublich energiegeladen, herzlich, offen und neuen Themen gegenüber aufgeschlossen ist. Angetrieben von einem großen Sinn für Gerechtigkeit hat er seine Erfüllung im Schiedsrichtertum gefunden. In diese Welt nimmt er uns mit, spricht darüber, wie wichtig Visualisierung und Manifestation für das Erreichen von Zielen sind und welche erstaunlichen Parallelen es zwischen dem Schiedsrichter-Beruf und der Rolle von Führungskräften in Unternehmen gibt.

Auch hartgesottene Fußballfans werden an der einen oder anderen Stelle positiv überrascht sein, welch weites Feld ein Schiedsrichter bei seiner Tätigkeit mit einbeziehen muss und welch unglaubliches Gespür für Menschen es braucht, um erfolgreich zu sein. Es geht um die Bedeutung von Augenhöhe, den Unterschied zwischen trainieren und coachen, um klare Zielsetzungen und den Moment, in dem es auch mal sinnvoll sein kann, loszulassen.

Teilen: